HKS-Ottersberg
Details

General information

Subtitle ÜBERSETZEN – TRANSLATE - TRADUIRE
Course number F1 3522400, F2 3623300, F3 5522500, PFI 3621300, PFI 5521300
Semester SoSe 2021
Current number of participants 44
expected number of participants 20
Home institute PFI
participating institutes FK, KS, SoA
Courses type Wissenschaftl. Seminar in category Teaching
First date Mon., 15.03.2021 14:45 - 17:55, Room: (digitaler Raum)
Performance record Sammelschein
LV-Form / Prüfungsform Aktive Teilnahme (AT)
CP 3 CP

Fields of study

Comment/Description

„Im heutigen Athen heißen die kommunalen Verkehrsmittel 'metaphorai'. Um zur Arbeit zu fahren oder nach Hause zurückzukehren, nimmt man eine ‚Metapher‘ – einen Bus oder einen Zug“. (Michel de Certeau: Kunst des Handelns)

Dass man im Übersetzen etwas oder auch sich selbst verlieren kann, ist seit dem Spielfilm von Sofia Coppola mit Scarlett Johanson und Bill Murray sprichwörtlich.
Und dass das bloße Vorhandensein eines Transportmittels noch nicht garantiert, dass zu Transportierendes auch ankommt, lehren uns die alltäglichen Erfahrungen.

Was aber bedeutet es überhaupt, etwas zu übersetzen? Wo, wann und weswegen finden Übersetzungen statt? Was sind die Anlässe dafür, was die Beweggründe und Ziele?
Und was geschieht beim Vorgang des Übersetzens genau?

Solchen und ähnlichen Fragen gilt dieses Seminar. Anhand konkreter Übersetzungsbeispiele und eigener Übersetzungsversuche der Teilnehmenden werden Konzepte und Kriterien des Übersetzens in den Blick genommen. Ausgehend von Übersetzungen im Bereich von Sprache und Literatur sollen auch Übersetzungsvorgänge in anderen ästhetischen Kontexten und künstlerischen Medien einbezogen werden.
Schließlich soll auch nach der Bedeutung des Übersetzens in einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft gefragt werden, wo die Fremd-Sprache der einen die Mutter-Sprache der anderen ist.

Angesichts internationaler Vielsprachigkeit, die der alttestamentarische Mythos vom Turmbau zu Babel als Fluch und Verwirrung herausstellt, und mit Blick auf die rasante Entwicklung digitaler Übersetzungstechnik taucht aktuell auch die Frage auf, ob man das Übersetzen perspektivisch künstlicher Intelligenz überlassen soll.
Insofern Übersetzen nicht erst seit dem Film von Coppola als eine sehr persönliche Angelegenheit begriffen werden kann, die künstlerische und wissenschaftliche Praxis ebenso nachhaltig berührt wie Beziehung und Kommunikation, erscheint es für die Auseinandersetzung mit dem Problem des Übersetzens sinnvoll, Perspektiven der Selbstreflexion in die theoretische Reflexion einzubeziehen.

Das Seminar bietet den Teilnehmenden Raum, kleinere Projekte zum Thema des Übersetzens zu realisieren nach Maßgabe individueller Fragestellungen und Interessen.

Admissible user domains:

  • HKS